GYNÄKOMASTIE

gynäkomastieDas Wachstum der männlichen Brust nennt man Gynäkomastie. Di Gynäkomastie kann sich auf eine oder beide Brüste auswirken. Wenn auch einige Medikamente bzw. medizinische Problem zum Wuchs der männlichen Brust führen, so kann man doch nicht genau sagen wodurch dieser Zustand verursacht wird.

Gründe der Gynäkomastie

Die Hormone, als wichtigstes Hormon, das Östrogen, bestimmen die biologische Entwicklung der Brustgewebe. Die männlichen Hormone hingegen vermindern die Wirkung des Östrogens auf die männlichen Brüste. Die während der Pubertät auftretende Gynäkomastie verbirgt in sich die unausgeglichene Wirkung dieser Hormone auf die Brüste. Das Klinefelter Syndrom, dass von Geburt an herrscht oder die Entfernung der Hodensäcke oder solche Vorfälle die zur Reduzierung des männlichen Hormons Testosteron führen, Hodensackkrebs, Nierenkrebs bzw. Steigerung des weiblichen Hormons Östrogen, Fettleibigkeit, Niereninsuffienz, Haemodialyse, Alkohol, Simetidin, Amfetamin, Marihuana, Trisyklik Antidepressiva, Schilddrüsenhormonschwankungen, Anabolika Steroide, die beim Bodybuilding eingesetzt werden, können Sie Gynäkomastie führen. Bei Jungen zwischen dem Alter von 10-16 Jahren beobachtet man dies zu 40%. 65% der Fälle finden im Alter statt, in dem das Wachstum bezogen auf die Größe am schnellsten abläuft. Die Untersuchungen ergeben, dass bei 27% der Betroffenen die Gynäkomastie 1 Jahr, bei 7.7% der Betroffenen 2 Jahre, bei 4% der Erwachsenen für immer anhält. In der Pubertät beobachtet man bei 50-60% der Männer diese Entwicklung. Im hohen Alter und mit Zunahme der Hormonschwankungen sowie des Fettes kann man ein Wachstum ein den Brüsten beobachten.

Gynäkomastie und die betroffenen Gewebe

Die Brust besteht aus 2 Geweben, das Fettgewebe sowie die Brustdrüsen. Gynäkomastie wird je nach Wachstum dieser Gewebe eingestuft und behandelt. Die Gynäkomastie, die als grandulaere Type bezeichnet wird, setzt sich aus dem Wachstum der Brustdrüsen, als asiposer Typ bezeichnet man das Wachstum am Fettgewebe. Sollten das Fettgewebe als auch die Brustdrüsen betroffen sein, so bezeichnet man dies als gemeinsamer Typ.

Behandlungsmethode?

Die Behandlung der Gynäkomastie hängt vom Alter des Patienten ab. In der Pubertät kann dieser Zustand von selbst wieder verschwinden. Während diese Zeit kann bei fortgeschrittener Gynäkomastie endokrinologischer Hilfe in Erwägung gezogen werden. Als erstes muss der Auslöser, wie z.B. Schilddrüsen- bzw. Nierenerkrankungen bzw. Medikamenten- oder Drogeneinnahme behandelt werden. Wenn der Patient die Pubertät beendet hat und immer noch an Gynäkomastie leidet und dies keinen genauen Auslöser hat, so ist die letzte Methode der Eingriff des Chirurgen. Dieser Zustand kann leider nicht durch Sport oder Diäten behandelt werden.

Chirurgische Behandlungsmethoden

Die Gynäkomastie Operationsmethode wird je nach der Brustdrüse, an der das Wachstum zu sehen ist, wie groß das Wachstum ist sowie ob die Brust erschlafft ist oder nicht, bestimmt. Wenn das Brustwachstum durch die Brustdrüsen bedingt ist, so wird die Brust unterhalb der Brustwarze in Form einen Halbmondes eingeschnitten und das gewachsene Gewebe entfern. Da die Brustdrüsen hart sind, können keine kleinen Teile entfernt werden, von daher muss es als ganzes entfernt werden. die entfernten Brustdrüsen können zur Bluterguss führen, um dies zu verhindern werden Drainagen eingelegt. Die Drainagen werden in der Regel nach 1-2 Tagen entfernt. Ich persönlich vollführe die Naht mit Fäden die später von selbst verfallen, somit erübrigt sich ein späteres Fadenziehen. Eine sehr kleine, fast unsichtbare Narbe bleibt bestehen. Sollte das Wachstum der Brust von den Fettgeweben ausgelöst worden sein, so wende ich die Liposuktiontechnik an. Liposuktion ist die Entfernung von Fett durch Einsatz von dünnen Kanülen durch Vakuum. Bevor ich mit der Fettabsaugung beginne, spritze ich spezielle Lösungen in das Brustgewebe die die Blutung vermindern. Somit verliert der Patient während der OP fast so gut wie kein Blut. Dieser Eingriff sorgt auch dafür, dass die Schmerzen nach der Operation viel geringer sind. Ich mache einen Einschnitt von 3-4mm um die Kanüle in die Haut einführen zu können. Danach wird das Fettgewebe durch Vakuum aufgesaugt. Auf der Haut bleibt eine kleine, fast unsichtbare Narbe. Sollte das Brustwachstum durch das Fettgewebe sowie die Brustdrüsen veranlasst worden sein, so kombiniere ich oben beschriebene Methoden. Wenn das Brustgewebe sehr gewachsen ist, so bleibt an der Brust eine kleine Erschlaffung, nachdem die Drüsen entfernt werden. In diesem Falle muss das erschlaffte Gewebe auch entfernt werden. In diesem Falle bleiben auch an den Stellen, an denen auch Gewebe entfernt wurde, Narben übrig.

Informationen über die Gynäkomastie Operation

Die Gynäkomastie Operation muss auf jeden Fall in einem dafür ausgestatteten Krankenhaus gemacht werden. Die Art der Betäubung variiert nach Größe der Brust. Wenn ein größerer Bereich betroffen ist, so kann man lokale Anästhesie vorziehen. Je nach Größe des Bereiches dauert die Gynäkomastie Operation zwischen 45 Minuten und 1,5 Stunden. Sie können am selben Tag oder einen Tag später das Krankenhaus verlassen. Es ist keine schmerzhafte Operation. Jedoch können kleine Ödeme oder Blutergusse der Fall sein. Die Schmerzen klingen mit normalen Schmerzmitteln ab. 2 Tage nach der Operation können Sie Duschen. Wenn die Gewebe entfernt wurden, so wird das Gebiet mit Bandage befestigt. Diese wird nach einer Woche entfernt. Sollte Fettabsaugen angewendet worden sein, so erhalten Sie eine Korsage, die 4 Wochen lang getragen wrden muss. Nach der Operation, 3-4 Tage später können Sie Ihren Alltag wieder aufnehmen. Bei Liposuktion können Sie an der Brust Blutergüße beobachten. Diese klingen jedoch nach einigen Wochen ab. Nach ca. 2 Monaten können Sie Ihre neuen Brüste bewundern. 2 Tage nach der Op können Sie Flugreisen antreten.

Die Ergebnis der Gynäkomastie Operation hält ein Leben lang an. Die Brust wird normalisiert, sie erhalten mehr Selbstbewusstsein.

Op. Dr. Nazmi Bayçın


Yorumunuzu Yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir